CQ WW WPX CW Contest

Vorbereitungen am 26.Mai 2017

Ich stehe zwischen sehr hohen Bäumen etwas oberhalb eines Canyons im Nationalpark Cartier. In Richtung Westen, auf der anderen Seite des Flusses, erhebt sich eine steile Felswand, die weder zu Fuß noch per Hf zu überwinden sein dürfte.
Gestern kurz vor Dunkelheit habe ich die Antenne, bestehend aus einem ca. 20m langen Draht, vertikal mit horizontaler Weiterführung in 10m Höhe und einenebenso langen Antennendraht horizontal als elevated Radial verspannt.
Der Automatiktuner arbeitet einwandfrei und stimmt auf allen Bändern dieses Gebilde sauber ab. Jetzt kommt das Aber:
Alle Signale, wenn überhaupt vorhanden, sind auf allen Bändern schwach, zu schwach?
Auf 20m kommt gerade um 11:25 UTC (hier ist es 07:25) P4/Dl5RMH mit S5 durch. Sein Pileup ist bescheiden. Ein Anruf mit 100 Watt und ich bin im Log, das läßt ja hoffen.
Dennoch auch die Stationen aus USA sind schwach, Stationen aus Europa noch nicht zu hören. Alle anderen Bänder sind mausetot! Überlege ob ich nur auf 20m SOSB?
Die Stromversorgung ist über den mitgebrachten Trafo sehr gut.

Mein Standort:
Es regnet und ich möchte noch den 20m-Dipol aufbauen. Habe gerade JG7PSJ mit 80 Watt auf 20m gearbeitet, 10260 km..also das läßt ja doch weiter hoffen.
Nun habe ich die Pa Expert 1.3 K angeschlossen. Bei 650 Watt out keine Hf Einstrahlung. Mantelwellensperren funktionieren doch gut. Das N1mm-Log für den Wpx ist auch schon eingerichtet.
Nun öffnet mal die Bänder mit Eurer Hf…!

Schreibe einen Kommentar