Fjord Saguenay

Morgens 20.Mai 2017 am
Fjord Saguenay  +7 Grad Celsius

Absolute Ruhe, wunderschöner Sternenhimmel letzte Nacht…so um die 7 Grad Celsius.. und die Gasflasche leer 😐 ..umgeklemmt auf die zweite und dann erst einmal Kaffee ☕ !
17% Steigung mußten wir mit vollgetankten Wohnmobilen sowie 100l im Wassertank erklimmen. Mit richtig Gasgeben im 2ten Gang haben wir es geschafft…. es hat geklappt!
Nun zum 🚢 Anleger um die „vielen Wale“ zu beobachten. Na, lange Rede und gar kein Sinn…: „dat war nix“…we’re really disappointed 😔 !
Mal eine breite Schwanzflosse und eine Fontäne beim Luftablassen… da sieht man um Teneriffa herum deutlich mehr Wale und Delphine.
Kurz vor der Weiterfahrt spricht mich auf unserem Parkplatz ein junges Paar aus Prag an, die hier in Canada ein Wohnmobil für 2 Wochen gemietet haben und erkundigten
sich im Detail, wie wir den Transfer mit unseren beiden Wagen aus D gemanagt haben sowie nach den Kosten usw.
Nur um mal zu erwähnen, wie teuer hier das Anmieten und die laufenden Verbrauchskosten sich gestalten:
Für 2 Wochen haben diese Beiden 2.000,- Kanadische $ gelöhnt, der Spritverbrauch ist über 3 Mal so hoch ( 25 Liter/100km ), im Vergleich zu unseren Wagen.

Unsere Planung und Kalkulation hat sich also als “ goldrichtig “ bestätigt. Weiter geht’s auf der Fjord Saguenay Route in Richtung „Lac Saint Juan“.
Ein riesiger Binnensee, in der Hoffnung, dass wir dort einen guten Platz finden, um auch mal wieder Antennen aufzubauen.
Jetzt wissen wir wieder, warum wir eigentlich hier in Canada sind. Diese Straße entlang/parallel des Fjords , ist schon irre schön. Dieser Fjord hat eine lange Geschichte bei der Erschließung Canadas.
Als Transportweg für die Felljäger sowie dem aufkommenden Handel, spielte er eine wichtige strategische Rolle, bis dann in den letzten 150 Jahren nach dem Bau von Straßen von diesen diese Funktion mehr und mehr übernommen haben.
Das frische, zarte Grün an den Birken verrät, dass jetzt wirklich Frühling ist. Diese Birkenart häutet sich, d.h. sie wirft ihre Rinde ab, ähnlich des roten Eukalyptusbaums im Westen Australiens. Die Rinde der Birke wurde u.a. von den Indianern zum ⛺ Zeltaufbau verwendet. Noch ist es zu kühl für die Moskitos, aber sie werden kommen (leider).
Wir fahren langsam – für einige Motorradfahrer und Autos zu langsam- , denn bei dem nahende Sonnenuntergang 🌅 werden die Bären, Elche (Moose) etc. aktiv und wollen plötzlich die Straße überqueren. Soeben sahen wir schon einen kleinen Schwarzbär, der schnell wieder in Richtung Wald abdrehte.
Wir stehen goldrichtig an unserm Nachtplatz etwas oberhalb des reißenden Zuflusses zum Fjord.

Wir wollen den Sonnenuntergang 🌅 genießen.

Schreibe einen Kommentar