Kayak-Ausflug mit Tücken

Samstag, 27.Mai
Kayak-Ausflug mit verwirbelten
Tücken!

Starke Strömung des Jaques-Cartier Rivers durch das Hochwasser mit gefährlichen Stromschnellen haben das Abenteuer auf 30 Minuten beschränkt! Zurück an die Station…auch da spielte die Sonne gegen den Contest. Aber das Gute war, dass die Station Flex6700 plus Expert 1.3k und die Vertikalantenne mit Automatiktuner richtig gut spurte…aber was nützt es, wenn die Ionosphöre gegen uns spielt. Jedes Mal etwas fieldday- oder DXpeditions -Feeling.!
Dennoch war es schön, die Sonne brachte es auf über 20 Grad, wunderschöne Landschaft, alles an diesem Wochenende läuft unter Training für bessere Wetterbedingungen hier in Canada und in der Ionosphäre.
Noch haben wir 5 Monate Zeit bis zur Rückkehr nach Deutschland. Es herrscht noch Hochwasser, die trügerische ruhige Wasseroberfläche verdeckt die wirkliche starke Strömung und die Wasserwirbel, die uns nach 1/2 Stunde zwingen abzubrechen.

Einpacken heißt:

Wir pumpen die Luft wieder aus unseren beiden Kayaks, trocknen und reinigen sie, zusammenfalten, im Auto verstauen und wieder zum WPXContest zurück.. aber da spielt die Sonne auch nicht mit uns Contestern⚡.
Jetzt, am Morgen des 28.Mai um 08:15 Lokalzeit (12:15 UTC), sind 40m und 20m praktisch tot. Nur ein paar Big guns aus Nord- Südamerika kommen mit S3 auf 20m durch, gestern war das Band voll und in Richtung Asien klappte es prima, zig Stationen aus Ja im Log, immerhin 10260 km von hier.

Ich trinke meinen 3. Kaffee und dann baue ich die Station und Antenne wieder ab. Die Station mit SmartSDR, CW-Skimmer, I5-Laptop mit 2.Monitor, Flexradio 6700, Expert Pa 1.3k, stabiler Stromversorgung, Vertikalantenne mit Automatiktuner am Einspeisepunkt, alles prima und nicht die üblichen Abstürze.
Also, schade, sehr schade👹! Aber es wird wieder bessere Zeiten geben. Genossen haben wir die Ruhe im Nationalpark Jaques Cartier in der Provinz Québec.
Mit unseren „kleinen Wohnmobilen“ ziehen wir immer wieder das Staunen der Canadier auf uns, die mit ihren starken Pickups-Zugwagen riesige „Häuser“ hinter sich herziehen und dann noch große Partyzelte auf den Nischen des Campingplatzes aufbauen. Etwas von „halligalli“ am 🔥 , wie wir es auf unseren Campingplätzen auch vorfinden.
So „sindse“, die Camper, ein spezifische Menschenart… alles ok, aber nicht unsere Welt.

Wir werden wieder unsere eigenen Stellplätze außerhalb dieser für uns nicht „vertrauten“ Lebensart des Campens suchen. Das war ein liebevolles Einverständnis von meiner Renate, damit ich am  CQ WPX teilnehmen konnte… jedoch mit ihrer „Auflage“, wieder den 1. Platz zu belegen, wie sie es von meinen Madeira-Ausflügen zur RRDXA Conteststation, CR3W! her kennt.
Jetzt ist sie mit mir zusammen etwas 😡. Wir trösten uns gegenseitig. Mittags wollen wir in Richtung Montreal weiterfahren.

Schreibe einen Kommentar