Nova Scotia Lighthouse Trail

Nova Scotia Lighthouse Trail, Freitag, der 13.10. 2017

Ein ausgeprägtes Hochdruckgebiet beschert uns in diesen Tagen Sonne pur und sternklare Nächte. Tagsüber klettert das Thermometer langsam und behutsam auf zweistellige Gradzahlen, bis zu gefühlten 25 bis 27 Grad. Sobald die Sonne abgetaucht ist, wird es ab der zweiten Nachthälfte richtig kalt…bis um den Gefrierpunkt herum.

Dieser Wetterlagen bescheren uns den phantastischen „Indian Summer“ in allen erdenklichen Farben. Das Auge kann sich kaum sattsehen. Der Verkehr auf dem Lighthouse Trail ist so gering, dass wir mit Tempo 50 km/h durch traumhafte Farbentunnel schleichen können. Immer wieder stoppen wir, vor allem an den Stellen, an denen das Sonnenlicht im schrägen Winkel die Farben zum Erglühen bringen.

Die Lighthouse Route führt entlang der Coastline durch viele Buchten und Dörfer, die Namen sind schnell Schall und Rauch, aber Dorfnamen wie „West Berlin“ und „East Berlin“ vergißt man nicht. In der Tat sie gibt es hier.

Als nächstes Ziel haben wir „ Peggys Cove“ erreicht. Ein atemberaubender Ort. 1998 ist hier vor der Küste eine Passagiermaschine mit 249 Insassen abgestürzt, eine künstlerisch angelegte Gedenkstätte erinnert an dieses tragische Unglück.

Wir relaxen, genießen und machen kurze Wanderungen. Nur noch sieben Tage, dann geben wir unsere beiden Wohnmobile zur Verschiffung nach Antwerpen im Harbour von Halifax ab.

Vorher erledigen wir noch viele kleinere Details. So besuche ich noch Murray, VE1BB, bei dem ein neuer Fiberglasmast mit Montagemateriel aus den USA auf mich wartet.

Unser Gepäck müssen wir sorgfältig sortieren, denn in Deutschland erwartet uns ja kein Hochsommer. Der Flex 6700 und die Endstufe sollen auch in das Fluggepäck, ansonsten wird das Antennenmaterial im Auto mit verschifft.

In den letzten Tagen hat sich mein Funklog mit vielen Einträgen gefüllt. Schöne Funkverbindungen konnte ich mit alten Funk-Freunden aus Deutschland und anderen Ländern tätigen.

Die Fotos können nur einen ganz kleinen Einblick unserer unzähligen Erlebnisse wiedergeben. Die Videos von Renate werden sicherlich noch viel anschaulicher werden. Die ersten vier Videos sind komplett fertig geschnitten und vertont….noch warten viele Speicherkarten und schon geschriebene Texte auf die Weiterverarbeitung während der kommenden Wintermonate.

Schreibe einen Kommentar