Paspebiac, QC

Endlich 😊!

Wir haben abseits der Straße einen ruhigen Stellplatz für unsere beiden Wohnmobile mit Blick auf das offene Meer gefunden. Bei dem stürmischen, regnerischen und kalten Wetter günstig für 2-3Tage als Ruheort.
Ideal für mein Hobby, um endlich Antennen und die Station auszupacken und aufzubauen.
Für Renate diese Zeit zur Bearbeitung ihrer umfangreichen Videoaufnahmen zu nutzen.
Also für uns beide eine ideale Situation. Vorher hatten wir gut eingekauft, Kühlschränke voll und je 2 Säcke mit unseren Lieblingsweinen.

20m-Dipol befestigt mit Rolle an einem 12-m-Fiberglasmasten. Der Wind war beim Aufbau noch so heftig, dass sich die Rolle bewährt hat und ich die mitgenommenen Antennen schnell auswechseln kann.
Flex6700 bekommt auf einer dafür vorgesehenen Holzplatte auf der Sitzbank seinen Platz, so habe ich dann auf dem Tisch genügend Platz für den Laptop einen zweiten 10-Zoll-Bildschirm, Kent-Keyer, FlexKnob, Netzteil und SWR-Brücke CN-801.
Not Bad…sagt man hier so. Ich freue mich über einige kleinere Issues… also nur challenges… deren Ursache ich schnell erkannte… DXpeditions-Verschleiß.
Belohnt wurde die naßkalte Aktion mit einem superguten SWR, das take-off ideal in alle Richtungen.
Erster CQ Ruf brachte schon in wenigen Minuten ein kleines Pileup aus EU und USA. Wow…der Tuner im Flex passte diese Antenne auch auf 30m lächelnd an, denn Ulf war als CT9/DL5AXX vom RRDXA-Standort von Madeira aus aktiv… und ein Anruf… 599 und vy 73… klappt also.

11.05.: Nachdem Frühstück werde ich den Dipol gegen eine vertikale Antenne mit elevated Radial austauschen und am Fußpunkt den Automatiktuner JC4 anschließen. Dann bin ich damit auf allen Bändern Qrv, d.h. in der Luft.
Die Stromversorgung hat gelitten, denn ohne Sonne ist kein Aufladen der beiden 92Ah-Bordbatterien möglich. Noch knapp 12 Volt Batteriespannung zeigt das Tableau.
Der eingebaute 1KW-Wechselrichter bringt die 230Volt, die 13,8Volt für das FlexRadio sind noch stabil bei 100Watt Output.
Der kleine 1KVA-Hondagenerator steht verstaut in der hinteren Garage. Den werde ich später auspacken… und dann… schaunmermal… was der Tag noch so an Issues bringt.

11. Mai, 12:00 Uhr
Die Bordbatterien werden jetzt über den Generator geladen. Die geschlossene Wolkendecke läßt keine Aufladung durch die Solarenergie zu.
Ein 20m SSB QSO mit Freddie, VE3MCE, der sich täglich auf 14.130 kHz mit DL-Stationen trifft, war sehr hilfreich mit guten Tipps für unsere weitere Tour.
Er sprach uns eine Einladung auf seine Farm in der Nähe von Kingston/Ontario aus.
12.05.2017 endlich auch trockenes, ruhiges und sonniges Wetter heute morgen…zwar nur 8 Grad, gefühlt 10 C. Gestern Abend noch RTTY(fernschreiben, für Funkchat) mit MMTTY mit 2Tone getestet.
Beim nächsten Standort werde ich dann auch in RTTY in der Luft sein. Gestern habe ich schöne CW – Telegrafie – und auch Phonie – Funkverbindungen gefahren.
Momentan scheint von den Bedingungen her nur 20m gut zu laufen, Ggfs. noch 30m. Jetzt geht’s weiter in Richtung Saint Laurent Strom.
GPS mit iPhone und der App “ Here to go“, 2m/70cm Mobilfunkgerät mit Klettband befestigt. Am Highway in Richtung NB war ein großes Schild mit dem Hinweis „Radio-Amateur 145.450 MHz“ ! Irre, aber Nobody on the band!

Schreibe einen Kommentar